relevante Unternehmen  
 
ArtikelNachhaltiges Unternehmen → Katastrophenhilfe → Remko spendet für Grimma

Remko spendet für Grimma

Luftentfeuchter für das Hochwassergebiet

Elf Jahre nach der letzten Flutkatastrophe widerfährt den Bürgern in Grimma, einer Kreisstadt im Südosten Leipzigs, das nächste Rekord-Hochwasser. Was bleibt, ist nicht nur ein tiefsitzender Schock, sondern auch ein noch nicht bekanntes Ausmaß an Aufräumarbeiten. Sie werden nun in Angriff genommen: Keller auspumpen, Schlamm beseitigen, Häuser trockenlegen. Als Zeichen seiner Anteilnahme für die betroffenen Bürger spendet Remko zehn mobile Luftentfeuchter in das Hochwassergebiet.

„Als wir die Bilder aus Grimma sowie die Ansprache des Bürgermeisters im Fernsehen sahen, entschieden wir uns ganz spontan zu helfen“, begründet Remko-Geschäftsführer Hans-Dieter Remming seinen Entschluss. Das Unternehmen in Lage, Nordrhein-Westfalen, ist spezialisiert auf die Bereiche Klima, Wärme, Neue Energien und Entfeuchtung.
Luftentfeuchter für Grimma
Eine letzte Kontrolle, dann gehen die Luftentfeuchter auf den Weg in das Hochwassergebiet Grimma
 
So machten sich insgesamt zehn Luftentfeuchter auf den Weg nach Grimma. Hierbei handelt es sich um fünf Geräte der Serie ETF 320, die durch ihre kompakte und leichte Bauweise schnell und problemlos an jeden Einsatzort gebracht werden können. Bis zu 30 l Feuchtigkeit bei einer Luftleistung von 190 m3/h können mit ihnen täglich aus der Luft gewonnen werden. Weitere fünf Geräte stammen aus der Reihe ETF 550. Sie erreichen eine Tagesentfeuchtungsleistung von 55 l bei 600 m3/h Luftleistung. Auch diese besonders leistungsstarken Luftentfeuchter lassen sich äußerst mobil einsetzen.
 

Herausgeber + Foto:
 
 Im Seelenkamp 12
 32791 Lage
     REMKO GmbH & Co. KG
 
Eingestellt  Juni 2013
2013-06-11