relevante Unternehmen  
 
ArtikelNachhaltiges Unternehmen → Katastrophenhilfe → Schnelle Hilfe für Flutopfer

Schnelle Hilfe für Flutopfer mit Entfeuchtungsgeräten

  • 25 Entfeuchtungsgeräte für die Gemeinde Thallwitz und Nachbargemeinden / Sachsen
  • Hilfe vor Ort durch Mitarbeiterin von Mitsubishi Electric
  • Schnelle Unterstützung vor allem für kleinere Gemeinden
Mit einer schnellen und unkonventionellen Spende von 25 Entfeuchtungsgeräten reagiert Mitsubishi Electric, Living Environment Systems, auf die Flutkatastrophe im Süden und Osten Deutschlands. Initiiert wurde die Aktion von Christina Marx, verantwortlich für die Technische Dokumentation des Ratinger Herstellers, die aus dem betroffenen Kreis Wurzen stammt. „Als ich von meiner Familie, die nahe Wurzen lebt, hörte, welche Zerstörungen die Flut innerhalb der Region bereits angerichtet hat, habe ich sofort überlegt, wie wir helfen können“, beschreibt Marx ihre Reaktion. „Nach kurzer Absprache stand für uns schnell die Entscheidung fest, der betroffenen Region 25 Entfeuchtungsgeräte zur Verfügung zu stellen.“

Fluthilfe25 Entfeuchtungsgeräte spendet Mitsubishi Electric an die Gemeinde Thallwitz und Nachbargemeinden, in denen besonders viel Unterstützung benötigt wird. Christina Marx vom Ratinger Hersteller wird die Geräte persönlich vor Ort bringen und dort den Betroffenen helfen
 
„Es ist selbstverständlich, dass wir uns im Rahmen unserer Möglichkeiten engagieren und den Menschen in den Katastrophengebieten helfen“, erläutert dazu Holger Thiesen, General Manager Mitsubishi Electric, Living Environment Systems. „Durch Frau Marx und ihr Engagement vor Ort bekommt die Unterstützung dabei für uns alle eine sehr persönliche Komponente, die verbindet.“ Marx wird die Geräte kurzfristig den Gemeinden im Kreis Wurzen, stellvertreten durch den ehemaligen Oberbürgermeister der Stadt Wurzen und derzeitigen Amtsverweser der betroffenen Gemeinde Thallwitz, Dr. Jürgen Schmidt, übergeben, mit dem sie bereits telefonisch Kontakt aufgenommen hat.

„Es geht darum, dass nicht nur die Gemeinden, die in den Medien bekannt geworden sind, und die größeren Städte Unterstützung erhalten, sondern auch die vielen kleineren Dörfer“, erläutert Marx dazu. „Dr. Schmidt steht mit den Bürgermeistern der betroffenen Gemeinden im Kreis Wurzen in Kontakt. Hier wird dann operativ entschieden, wo die Geräte am dringendsten benötigt werden.“ Um auch persönlich zu helfen, wird Marx vor Ort dafür sorgen, dass die Entfeuchtungsgeräte im härtesten Dauerbetrieb zuverlässig und sicher funktionieren.

Bei einer Veranstaltung von Mitsubishi Electric am Freitag, den 7. Juni 2013, rief Thiesen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gleichzeitig dazu auf, nicht mehr benötigte Elektro- und Haushaltsgeräte für die Opfer der Flutkatastrophe zur Verfügung zu stellen. „Wir kümmern uns um den Transport in die betroffene Region und werden alle Spenden gleichzeitig mit den Entfeuchtungsgeräten übergeben“, erläutert Thiesen dazu.
Für Geldspenden stehen u. a. folgende Konten der Hilfsorganisationen zur Verfügung:
  • Spendenkonto der Gemeinde Thallwitz, Sparkasse Muldental, Konto 1041000088, BLZ: 860 502 00, Stichwort „Hochwasser“
  • Aktion Deutschland Hilft: Stichwort "Hochwasserhilfe 2013", Konto 10 20 30, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 370 205 00 oder online: www.aktion-deutschland-hilft.de
  • Deutsches Kinderhilfswerk: Stichwort "Fluthilfe 2013", Konto 333 11 11, Bank für Sozialwirtschaft, BLZ 100 205 00
  • Deutsches Rotes Kreuz Sachsen: Stichwort "Nachbarn in Not", Konto 41 41 41, Bank für Sozialwirtschaft Köln, BLZ 370 205 00
Weitere Informationen gibt Mitsubishi Electric, Tel.: 0 21 02 - 4 86 - 0, E-Mail: presse@mitsubishi-les.de.
 

Herausgeber + Foto:
 
 Gothaer Straße 8
 40880 Ratingen
     Mitsubishi Electric 
 
Eingestellt  Juni 2013
2013-06-17